Benedikt Brun-Stiller

Der Künstler wurde am 9. Dezember 1897 in Breslau geboren und verstarb 1987 in Berlin.

Er studierte an der Staatlichen Kunstakademie in Breslau bei Oskar Moll und Otto Mueller. 

In den 20er Jahren begegnete er Karl Schmidt-Rottluff, dessen Schaffen die Malerei Brun-Stillers fortan entscheidend prägen sollte.
Jedoch ist der Einfluß seines Lehrers Oskar Moll, der bei Henri Matisse studierte, ebenfalls unverkennbar im leuchtenden Kolorit seiner Werke.

In seinem Werk finden sich überwiegend expressive Landschaften und Stilleben in Aquarell- und Pastellmalerei.
Ab 1947 war Brun-Stiller in Berlin tätig. Er war Mitglied im Künstlerverein Schlesien und im Künstlerbund Börde.

Diverse Ausstellungen u.a. 1922 in Magdeburg und Dessau, 1973 Berlin im Haus am Lützowplatz.